kleiderz.de

Warme Winterjacken gegen den kalten Winter

0

Warme Winterjacken gegen den kalten Winter

warme-winterjacke-winter

Wenn die kalten Wintertage vor der Tür stehen, stellt sich die Frage nach der besten Winterjacke. Das Angebot an warmen Winterjacken ist sowohl für Männer, als auch für Frauen riesig, sodass sich für jeden Geschmack ein Modell findet. Viel wichtiger als die Optik ist jedoch, dass die Winterjacke auch bei kalten Temperaturen wirklich wärmt und uns vor Schnee und eisiger Luft schützt.

Günstige warme Winterjacken im Sale oder zum besten Preis

Warme Winterjacken: Modische Schnitte für Damen und Herren

warme-winterjacke-winterDie Auswahl an schicken und warmen Winterjacken für Damen und Herren ist groß. Hier findet sich für jeden Geschmack eine kuschlige und wärmende Jacke. Das Angebot an warmen Winterjacken erstreckt sich von Daunenjacken und Mänteln über schicke Wollmäntel oder eher sportliche Parkas bis hin zu spezielle Outdoor– und Skijacken.

Auch bei der Farbwahl sind keine Grenzen gesetzt. Waren Winterjacken früher meist eher schlicht und in dunklen Farben gehalten, finden sich heute auch modische und farbenfrohe Modelle im Handel.Die Optik sollte bei dem Kauf einer warmen Winterjacke jedoch erst an zweiter Stelle stehen. Das ausschlaggebende Kaufkriterium sollte darin bestehen, ob eine Winterjacke wirklich warm hält und gegen Schnee, Regen und kalten Wind schützt.

Warme Winterjacken – Welches Material wärmt am besten?

Die wichtigste Eigenschaft einer guten und warmen Winterjacke ist deren wärmende und isolierende Wirkung. Nur wenn diese gegeben ist, friert man auch nach längerem Aufenthalt im Freien nicht. Für diese Wärmewirkung werden unterschiedliche Materialien verwendet, die verschiedene Eigenschaften besitzen. Nicht jedes Material wärmt gleich gut. Die gängigsten Stoffe und Materialien für warme Winterjacken und -Mäntel sind:

  • Daunen
  • Wolle
  • Fleece
  • Polyester
  • Tierfell

Mit Daunen gefütterte Steppjacken zählen zu den gängigsten Winterjacken. Die feinen Gänsefedern haben eine hohe wärmende Wirkung und sind zudem äußerst hochwertig, sodass eine Daunenjacke viele Jahre getragen werden kann. Aus diesem Grund sind Daunenjacken meist auch teurer als andere warme Winterjacken.

Zudem kann man Daunenjacken problemlos in die Waschmaschine geben, sofern man die Möglichkeit hat, sie anschließend in einen Trockner zu geben. Dies ist sehr wichtig, da Daunen bei Nässe verkleben und ihre wärmende Funktion verlieren. Aus diesem Grund müssen die Daunenfedern nach dem Waschen wieder aufgelockert werden. Hält man sich jedoch daran, ist eine Daunenjacke eine empfehlenswerte warme Winterjacke, an der man lange Freude haben wird.

Warme Wintermäntel – Alternativen zu klassischen Daunenjacken

Wolle wird aus dem Fell von Schafen, Ziegen, Kamelen oder Kaninchen gewonnen. Sie besitzt eine gute isolierende Wärmewirkung und zählt deshalb zu den beliebtesten Materialien für Winterbekleidung und warme Winterjacken. Zudem ist Wolle schweißabsorbierend, sodass man auch bei körperlicher Betätigung im Freien nicht allzu sehr ins Schwitzen gerät.

Da hochwertige Wolle ein recht teures Naturprodukt ist, sind warme Winterjacken aus Wolle ebenso preisintensiv. Zudem fallen Reinigungskosten an, da sie nicht in der Waschmaschine gereinigt werden können. Dafür ist Wolle jedoch äußerst langlebig und robust. Aus diesen Gründen ist eine warme Winterjacke oder ein warmer Wintermantel aus Wolle eine sinnvolle Investition.

Fleece-Stoff wird vor allem für die Herstellung von Funktionskleidung verwendet. Fleece ist ein synthetisches Material, welches aus Polyester gewonnen wird, es handelt sich also im Gegensatz zu Wolle und Daunen nicht um ein Naturprodukt. Aus diesem Grund sind Fleecejacken deutlich günstiger als warme Winterjacken aus Daunen oder Wolle.

Auch Fleece besitzt eine gute wärmende Wirkung und hält besonders gut eisigen Winterwind ab. Als Material für Winterjacken ist es jedoch eher ungeeignet, da der Stoff zu dünn ist. Stattdessen findet man oft Sportkleidung für den Winter, die aus Fleece-Stoff hergestellt werden. Auch für Handschuhe oder Mützen eignet sich das Material sehr gut, da es den eisigen Winterwind abhält.

Polyester wird häufig als Füllung von Winterjacken verwendet. Diese Winterjacken ähneln Steppjacken, die mit Daunen gefüllt sind. Die Qualität und wärmende Wirkung sind jedoch nicht vergleichbar. Zudem schwitzt man in Winterjacken aus Polyester schnell. Da das Material aber nicht atmungsaktiv ist, staut sich die Feuchtigkeit im Inneren der Jacke, die Folge können unangenehme Schweißgerüche und schlimmstenfalls gesundheitliche Folgen sein.

Winterjacken aus Fell

warme-jacke-fuer-winter

Bereits unsere Vorfahren nutzten Tierfell im Winter, um nicht zu erfrieren. Wenn man bedenkt, dass Tiere in freier Wildbahn nur mit der wärmenden Wirkung ihres Fells auskommen und im Gegensatz zum Menschen keine warme Winterjacke benötigen, ist die Verwendung von Tierfell zur Herstellung warmer Winterjacken naheliegend. Trotz dieser Vorteile sollte man aus ethischen Gründen auf Winterjacken aus Tierfell verzichten, da die Pelzgewinnung meist mit schlimmen Qualen für die Tiere einhergeht. Aus diesem Grund sollte man auch die Anschaffung von Winterjacken mit echtem Pelzkragen gründlich überdenken.

Die beste Wärmewirkung wird somit mit Wollmänteln oder Winterjacken, welche mit Daunen gefüllt sind, erreicht. Diese Qualität hat jedoch ihren Preis, beide Varianten sind deutlich teurer als etwa mit Polyester gefüllte Steppjacken. Eine hochwertige warme Winterjacke aus Daunen oder Wolle kann bei guter Pflege jedoch Jahrzehnte ein treuer und wärmender Begleiter im Winter sein.

Wichtige Tipps für den Kauf

Neben Optik und Wärmewirkung sollte man beim Kauf einer warmen Winterjacke noch einige weitere Aspekte beachten, damit man auch wirklich warm durch den Winter kommt. Grundsätzlich hat man beim Kauf einer warmen Winterjacke die Wahl zwischen Jacken und Mänteln. Winterjacken sind deutlich kürzer gehalten, optimal ist es, wenn diese mit einem Bund versehen sind. Auf diese Weise kann keine Kälte oder Wind von unten in das Innere der warmen Winterjacke eindringen.

Wintermäntel sind deutlich länger als Winterjacken, sodass auch Gesäß und Beine durch den Wintermantel vor Kälte und Nässe geschützt sind. Im Gegensatz zu Mänteln bieten Winterjacken jedoch eine größere Bewegungsfreiheit, was von vielen Kunden als angenehmer empfunden wird. Vor allem mit Daunen gefütterte Mäntel können teils als zu wuchtig empfunden werden. Kurzmäntel sind ein praktischer Kompromiss, sie reichen meist bis knapp zu den Oberschenkeln, sodass auch der untere Rücken und das Gesäß gut geschützt werden, ohne den Träger oder die Trägerin zu sehr in der Bewegungsfreiheit einzuschränken.

Welche Anbieter für warme Winterjacken gibt es?

Wer eine warme Winterjacke sucht, die von guter und langlebiger Qualität ist, sollte auf bekannte Hersteller und Marken zurückgreifen. Auch große Modeketten bieten eine Vielzahl an Winterjacken in ihrem Sortiment an. Hierbei kommen jedoch selten hochwertige Materialien zum Einsatz. Hersteller, die sich auf Winterjacken spezialisiert haben, weisen langjährige Erfahrung in diesem Bereich auf und die Qualität ist nicht mit der von günstigen Jacken vergleichbar.

Bench Naketano Jack Wolfskin
Gründungsjahr 1989 2005 1981
Besonderheiten Die britische Bekleidungsmarke wird heute weltweit vertrieben. Bench konzentrierte sich zu Beginn vor allem auf T-Shirts für Männer. Mittlerweile umfasst das Sortiment vor allem sportliche Winterjacken. Das deutsche Sportswear-Label Naketano ist vor allem für hochwertige und sportliche Hoodies und Jacken bekannt. 2018 wurde der Geschäftsbetrieb trotz großen Erfolgs überraschend eingestellt. Der deutsche Hersteller ist auf Funktionsbekleidung, Schuhe und Outdoor-Ausrüstung spezialisiert und verfügt über langjährige Erfahrung auf diesem Gebiet.

Die Passform ist wichtig

Auch die passende Größe ist bei einer warmen Winterjacke sehr wichtig. Eine warme Winterjacke sollte man keinesfalls zu eng kaufen, da meist dicke kuschlige Pullover und eventuell noch weitere Lagen darunter getragen werden. Zudem sollte zwischen Winterjacke und Pullover noch etwas Luft sein, da diese aufgrund der Körperwärme und der isolierenden Wirkung der Winterjacke ein warmes Luftpolster bildet. Zu weite Winterjacken sind ebenfalls nicht zu empfehlen, auf diese Weise kann zu viel kalte Luft eindringen. Ein guter Sitz ist deshalb bei einer warmen Winterjacke äußerst wichtig.

Zudem sollten Winterjacken wasserabweisend sein. Ist dies nicht der Fall, kommt es infolge von Schnee, Regen oder Schneeregen schnell vor, dass trotz wärmender Isolierung die Wärmewirkung nicht langfristig gegeben ist.
Optimal ist es, wenn die Winterjacke ein geringes Gewicht mit einer hohen Wärmeisolierung kombiniert und die Bewegungsfreiheit nicht zu sehr einschränkt. Auf diese Weise steht auch sportlicher Betätigung im Winter nichts im Wege.

Die wärmste Winterjacke der Welt

Der Hersteller OROS wirbt mit dem Versprechen, die wärmste Jacke der Welt herzustellen. Die isolierende Schicht dieser Jacke ist mit gerade einmal 3 Millimetern sehr dünn, sodass die Jacke sehr leicht und angenehm zu tragen ist. Die wärmende Wirkung soll ebenso stark sein wie eine etwa 4 cm dicke Daunenschicht. Hierfür wird ein spezielles Material verwendet, welches ursprünglich als Isolation in Raumanzügen für Astronauten verwendet wurde und zudem wasserdicht sowie atmungsaktiv sein soll.